…und: „Lass uns eben beten!“

Von der  Coronakrise mit ihren Versammlungs- und Ausgeh-Beschränkungen oder sogar Verboten können sich Gemeinden, die konsequent in [Hauskreisen und Zellgruppen] strukturiert sind, wenig oder gar nicht beeindrucken lassen. Jetzt ist die Stunde der Freikirchen und derjenigen, die frei beten können und nicht abhängig sind von Liturgien, die nicht ohne Amtspersonen auskommen.

Jetzt rächt sich die mangelnde spirituelle und digitale Kompetenz von Pastoralteams, deren Ideenlosigkeit beim betrachten ihrer Gemeinde-Homepages für alle sichtbar ist – auch in meiner Stadt.

Gottlob gibt es rühmliche Ausnahmen, auch in meinem Stadtteil. Gemeindemitglieder werden nicht einfach mit dem Hinweis abgespeist: Dann guckt Euch halt im ZDF den Sonntagsgottesdienst an und betet „im stillen Kämmerlein“ solo und privat.

Freikirchliche Homepages quellen über mit Newslettern, Livestreams und Vorschlägen, wie die Kirche mit ihren Grundfunktionen Glaubensdienst (Martyrie), Gottesdienst (Liturgie) und geschwisterlicher Dienst (Diakonie) lebendig und missionarisch bleibt – in Lebensumständen, wie sie zu apostolischen Zeiten auch geherrscht haben mögen – in Zweier- oder Dreierschaften. Eine kleine, ganz subjektive Auswahl mit Links und einem Hauskirchen-Vorschlag habe ich für meine Stadt [auf meiner Projektseite] zusammengestellt.

Und was mich noch nachdenklich macht: Ist es eigentlich „sach“dienlich, dass manche kath. Gemeinden Eucharistie-Streams vorbereiten und senden? Sollten es nicht besser Wortgottesfeiern sein? Mt. 18, 20 hat für mich geradezu „sakramentale“ Bedeutung. „Geistliche Kommunion“ findet hier statt, wo „zwei oder drei in meinem Namen versammelt“ sind. Haben die Freikirchen mit ihrer Gebetspraxis vielleicht viel besser begriffen, was „Zeichen der Zeit“ ist, indem sie sich von der Enge des hierarchischen Weiheverständnisses gelöst haben, in der die lebendige Gegenwart Jesu unserer Tage ausschließlich an sakramentale Riten gebunden wird, für die auch noch bestimmte Amtsträger benötigt werden? Die apostolische Sukzession ist eine geistliche Realität! In ihr stehen wir als getaufte und gefirmte/konfirmierte Christen doch alle…

Bleibt behütet und gesund!